Mobile Lösungen

Mobile kommunale GIS-Systeme können und wollen die klassische Vermessung nicht ersetzen. Die mobile Lösung der geoinform AG ist für Kommunen eine sinnvolle Ergänzung ihrer Desktop- oder Webanwendung.

Die Möglichkeit, in der Örtlichkeit Elemente in ihrer Lage zu identifizieren, zu verifizieren oder fehlende Elemente zu erfassen, ist in vielen Verwaltungen mittlerweile unverzichtbar. Die Software wurde speziell für kommunale Mitarbeiter und deren Anforderungen konzipiert. Ein schneller Start mit genauer Positionierung auf der amtlichen Karte oder auf einem Ersatzformat ermöglicht eine eindeutige Orientierung. Optional können weitere Karten als Vektor-, Raster- oder WMS-Format hinzugeladen werden. Selbstverständlich wird die Karte bei Veränderung der Position automatisch mitgeführt.

Genießen Sie den Komfort, immer im richtigen Planausschnitt zu arbeiten, ganz ohne manuelles Zoomen. Elemente, die zur Kontrolle anstehen, können auf das Gerät übertragen und mithilfe der Zielführung eindeutig aufgefunden werden. Sie können entweder mit der klassischen Kominfo®-Oberfläche oder mit einem speziell für den Tablet-Einsatz entwickelten Layout arbeiten. Unsere mobile Lösung arbeitet selbstverständlich mit den originalen Magellan®-Daten und ist für den Austausch mit Magellan® optimiert.

Bereits die Fähigkeit, bei Leitungsbaustellen die geänderten oder hinzugefügten Leitungselemente lagerichtig zu erfassen, spart Geld und macht den Betrieb und die Leitungsauskunft noch sicherer. Der Einsatz von GNSS-Systemen in den Kommunen ist kein kurzfristiger Trend, sondern bereits auf dem Weg zum kommunalen Alltag.

Funktionen

  • Nutzung der amtlichen digitalen Grundkarte im Format ALKIS® NAS 6 oder 7
  • Erfassung fehlender oberirdischer Leitungselemente
  • Lagekontrolle von Bestandselementen
  • Finden von verdeckten Leitungselementen
  • Vermessung von Punkten
  • Abstecken von Punkten
  • Messung von Linienzügen mit frei wählbarer Intervallmessung
  • Nutzung von Punktcodelisten aus Magellan®
  • Nutzung der Magellan®-Fachdaten
  • Nutzung weiterer Kartenformate und Themen (z. B. Luftbilder)
  • Nutzung von WMS- und WFS-Dienste

Details

  • Koppelung eines GNSS über NMEA
  • Berücksichtigung von Stabhöhe, Antennenhöhe und Geoid
  • Permanente Anzeige der Satellitenanzahl, Positionsart (RTK, DGPS usw.), Lage- und Höhenfehler
  • Einstellung der benötigten Erfassungsgenauigkeit
  • Integrierter Ntrip-Client zur Nutzung von Korrekturdaten
  • ALKIS®-NAS-Konverter
  • Vektorformate Import: dxf, vec, shape
  • Rasterformate Import: tif, jpg, ecw, bmp, rle
  • Fotoreferenzen (jpg mit Geotagging), Punktreferenzen (Excel®, Access®, ASCII)
  • Anzeige von WMS-Diensten
  • dxf-Export
  • Optional: dgn, dwg

Einsatzbereiche

  • Leitungsdokumentation
  • Instandhaltung
  • Objekt- und Flächenmanagement (Bäume, Schilder, Lichtzeichenanlagen, Leuchtmittel usw.)
  • Dokumentation von Schäden (Straßenschäden, Vandalismus, Ordnungswidrigkeiten usw.)
  • Gewässer und Forsten
  • Altlasten

Glossar:

GPS:Global Positioning System
GNSS:Globale Navigation Satelliten System
NMEA:National Marine Electronics Association
GEOID:Höhenausgleichsdatei
NTRIP:Network-Transport-of-RTCM-Internet-Protokoll
EGNOS:European Geostationary Navigation Overlay Service
DGPS:Differential Global Positioning System
RTK:Real Time Kinematic
SAPOS:

Satellitenpositionierungsdienst

Screenshots